Derbysieg trotz mangelhafter Chancenverwertung

Am 10. Spieltag reiste unser Team zum Derby nach Wombach. Trotz zweier Rückkehrer, konnte man wieder nicht in Bestbesetzung antreten und musste auf Michael Gehrling-Kolbe, Stefan Back und Lars Stegerwald verzichten.

Doch davon lies sich das Team nicht beirren und startete zunächst gut. Daniel Lanier scheiterte freistehend vor dem Tor und auch Riethmann konnte zunächst noch nicht vollenden. Wombach spielte ebenfalls gut und kam zu einer gefährlichen Kopfballchance. Und dann begann eine Serie von Unglücken für den SVSS. Innerhalb kurzer Zeit verletzten sich Manuel Wiegand und Simon Kronmüller und mussten den Platz verlassen. Wombach nutzte die Unruhe bei den Gästen und erzielte die Führung. Markus Klüpfel konnte über außen in den Sechzehner eindringen. Im eins gegen eins lies er den Verteidiger stehen und schlenzte den Ball flach ins Eck. Nun hatten aber auch die Wombacher Pech, denn der Torschütze verletzte sich ebenfalls und konnte nicht weiterspielen. Bis zur Halbzeit schaffte es deswegen kein Team mehr, sein gewohntes Spiel aufzuziehen.

Direkt nach der Pause hatte Wombach die riesen Chance auf eine Vorentscheidung. Doch Christoph Kolbe konnte einen Schuss aufs freie Tor im letzten Moment verhindern.

Und dann drehte der SVSS auf. Mathias Riethmann erzielte rasch den Ausgleich mit einem sehenswerten Schuss ins Eck. Die Offensive der Gäste rannte durchgehend an und kreierte zahlreiche Chancen. In der 63. Minute wurde Riethmann im 16-er gefoult, Tayfun Göbek verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Die weiteren Chancen wurden jedoch durch die Stürmer teilweise kläglichst vergeben.

So witterte Wombach noch einmal seine Chance und drückte auf den Ausgleich. Doch eine wirklich gefährliche Möglichkeit schaffte der Gastgeber nicht mehr herauszuspielen. Stattdessen war der SVSS nach Kontern gefährlich, erzielte aber nicht die Vorentscheidung. Auch Daniel Lanier nicht, als er in der 90. Minute einen Elfmeter über das Tor schoss.

So gewann der SVSS das Derby verdient, machte es aber bis zum Ende spannend, da zahlreiche gute Möglichkeiten unkonzentriert und leichtfertig vergeben wurden.

Am nächsten Wochenende tifft unser Team auf Aura. Dann aber nicht - wie sonst gewohnt - am Sonntag, sondern schon am Samstag, 21.10.2017 um 16:00 Uhr auf dem Sportgelände in Steinbach! Unsere 2. Mannschaft ist spielfrei.

Gutthäters Kopfballtor zum glücklichen Sieg

Im Heimspiel gegen den FV Wernfeld/Adelsberg konnte der SV Sendelbach-Steinbach trotz einer weitestgehend schwachen Leistung einen Sieg holen. Verzichten musste das Heimteam dabei auf Abwehrchef Simon Kronmüller und Stürmer Daniel Lanier aufgrund von Verletzungen.

Doch trotzdem startete man zunächst gut. Die ersten zehn Minuten wurde kontrolliert und sicher gespielt. Im Angriff kam Yannic Mälzer zu einer ersten guten Gelegenheit. Und in der 11. Minute erzielte Markus Gutthäter die zunächst verdiente Führung. Nach einem Eckball stieg er zum Kopfball hoch und wuchtete den Ball in den Winkel. Doch mit der Führung brachen die Gastgeber komplett ein.

Der FV verzeichnete jetzt deutlich mehr Ballbesitz und schnürte den SVSS in der eigenen Hälfte ein. Und die Gäste erspielten sich dabei mehrere gute Chancen. Einen Distanzschuss konnte Torwart Disse abwehren, dann traf Wernfeld/Adelsberg zweimal Aluminium. Kurz vor der Pause startete Stürmer Franz in die Schnittstelle der Abwehr, erhielt den Ball und konnte alleine aufs Tor zulaufen. Doch im 1gg1 brachte er den Ball nicht am Torwart vorbei. So ging es mit einer äußerst glücklichen Führung für den SVSS in die Halbzeit.

Und auch im zweiten Durchgang behielten die Gäste weiter die Oberhand. Doch die vorhanden Chancen konnten durch die Abwehrreihe von Sendelbach/Steinbach verhindert werden, oder wurden leichtfertig vergeben.

Das Spiel wurde nun auch härter, sodass die gute Schiedsrichterin immer wieder zu Verwarnungen greifen musste. Und der FV Wernfeld/Adelsberg lies sich aufgrund der vergebenen Chancen und der vielen Zweikämpfe nun mehr und mehr aus der Ruhe bringen. Das Spiel der Gäste wurde schwächer und die Ballverluste häuften sich.

So konnte der SVSS das Spiel ab der 75. Minute wieder mehr selbst mit gestalten. Offensivaktionen wurden nun wieder häufiger herausgespielt. Doch Mälzer und Göbek vergaben aus besten Positionen. So zitterte die Heimmannschaft bis zum Ende und verteidigte mit allem. Bis Yannic Mälzer in der Nachspielzeit einen Konter lief und im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter vergab er noch, doch den Nachschuss konnte er im Tor unterbringen.

So steht am Ende ein äußerst glücklicher Sieg für unseren SVSS und der zweite Platz wurde verteidigt. Wernfeld/Adelsberg spielte gut, muss sich jedoch eine mangelhafte Chancenverwertung und das unruhig werden vorwerfen lassen.

Marvin Disse, aktuell Keeper der 1. Mannschaft beim SV Sendelbach-Steinbach e.V., übernimmt die U19 der JFG Spessarttor e.V. als Interimstrainer. Nach dem 1. Spieltag hatte Andreas Seipel sein Amt als U19-Headcoch zur Verfügung gestellt.

Ein Neuling im Trainergeschäft ist Marvin Diesse nicht, denn er war zuvor schon als Co- und Torwartttrainer der U17 tätig. Der Auftakt - mit einem 2:2 beim Tabellenführer (SG) FSV 07 Holzkirchhausen/Neubrunn - konnte sich schon mal sehen lassen!

Wir freuen uns, dass mit Marvin Disse ein aktiver Spieler aus unserem Kader die Nachfolge antritt, auch wenn dies aus beruflichen Gründen nur bis Dezember möglich sein wird.

Der SV Sendelbach-Steinbach sagt HERLICHEN DANK für deinen Einsatz und es wird uns schwer fallen dich im neuen Jahr Richtung München ziehen zu lassen...!

Unglückliche Niederlage beim Tabellenführer

Am Feiertag gastierte unser SVSS in Haslbach beim Tabellenführer. Bei einem Sieg würde man an diesem vorbeiziehen. Weit über 200 Zuschauer wollten sich das Derby und Spitzenspiel nicht entgehen lassen.

Wiesenfeld-Halsbach versuchte zunächst hohes Pressing zu spielen, merkte aber schon nach wenigen Minuten, dass dies wenig Wirkung zeigte. Sendelbach-Steinbach spielte ruhig und konzentriert von hinten heraus und war die ersten 30 Minuten die klar bessere Mannschaft. Nach 19 Minuten wurde auch die Führung erzielt, durch einen wunderschönen Fernschuss von Mathias Riethmann aus 20 Metern. Direkt im Anschluss hätte Tayfun Göbek noch erhöhen können, doch seinen Lupfer setzte er zu tief an, sodass ihn der gegnerische Torwart fangen konnte. Und am Ende dieser dominanten Phase hätte der SVSS noch einen Elfmeter bekommen müssen. Florian Braun wurde im Strafraum gefoult, der Schiedsrichter hatte die Szene aber nicht gesehen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde Wiesenfeld dann auch besser. Vor allem Spielertrainer Dynia war sehr aktiv und überall zu finden. Und mit seiner ersten Chance brachte er sein Team sofort zum Ausgleich. Kolhhepp dribbelte zunächst von außen in den Strafraum und schloss ab. Marvin Disse konnte noch abwehren, doch Dynia stand zum Abstauben bereit. Einen weiteren Schuss des Stürmers verzog dieser aber deutlich, sodass es mit einem Unentschieden in die Pause ging.

Nach der Halbzeit flachte die Partie etwas ab. Es wurden vermerhrt lange Bälle gespielt und die beiden Teams glichen sich, auch in den vielen Zweikämpfen, größtenteils aus. Sendelbach-Steinbach hatte noch zwei gute Gelgenheiten, als Mälzer und Lanier auf das Tor zuliefen, aber aus schwierigen Positionen nicht vollenden konnten. Auch Wiesenfeld erarbeitete sich noch eine Chance, konnte diese aber noch nicht nutzen.

Als alles schon mit einer Punkteteilung rechnete, hatte ein Wiesenfelder Duo einen Geistesblitz. Andreas Hopp erkämpfte sich den Ball an der Außenlinie, startete nach innen und legte mustergültig in den Rückraum, wo der eingewechselte Stefan Braun völlig frei stand und die Nerven behielt. Die Heimmannschaft brach in Jubel aus, den Gästen war die Enttäuschung anzusehen. Ein letztes Aufbäumen wurde nicht mehr belohnt.

So behauptet Wiesenfeld-Halsbach in einem spannenden Derby die Tabellenspitze und setzt sich mit sechs Punkten ab. Der SVSS bleibt auf Platz zwei, den es nun zu verteidigen gilt. Er hat nun aber die Konkurrenz im Nacken sitzen.

 

Link zu bfv.de

Unentschieden unter besondern Verhältnissen

Am 8. Spieltag gastierte Langenprozelten/Neuendorf in Steinbach. Bei zunächst gutem Wetter sollte sich ein gutes Spiel zeigen zwischen zwei Mannschaften, die in der Tabelle nah beieinander stehen.

Die Offensive des SVSS startete gewohnt gut. Daniel Lanier tauchte zweimal vor dem Tor der Gäste auf, konnte jedoch nicht den Schlussmann überwinden. Mitte der ersten Hälfte wurde auch Riethmann frei vor dem Tor angespielt, der Stürmer verzog aber und verfehlte das Tor deutlich. Auch Schüsse aus der Distanz wollten nicht ins gehen. So kam der Fusionsverein, der zunächst wenig Spielanteile hatte, immer besser in die Partie. Die Gäste tauchten nun selbst noch zweimal im Strafraum auf, konnten aber ebenfalls nicht verwerten. In der Verteidigung stellten sie sich immer besser auf die schnellen Stürmer der Gastgeber ein und liesen keine Chancen mehr zu.

Nach der Halbzeitpause wollte Sendelbach-Steinbach endlich seine Chancen nutzen und ein Tor machen. Doch dies gelang dem FV. In der 53. Minuten stellten sich die Gäste äußerst geschickt an, führten einen Freistoß schnell aus und durch eine schöne Kombination konnte sich Patrick Kraft zehn Meter vor dem Gehäuse die Ecke aussuchen.

Langenprozelten/Neuendorf zog sich zurück, um die Führung zu verteidigen und schnelle Konter zu spielen. Doch die Gastgeber drückten nun so auf den Drücker, dass fast kein Entkommen mehr aus der eigenen Hälfte war. In dieser Phase wurde das Wetter immer schlechter und es zeichnete sich ein Schauer ab. Dieser setzte ab der 70. Minute ein, doch die Heimmannschaft lies sich davon nicht beirren. So wurde Simon Kronmüller in der 75. Minute im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Yannic Mälzer sicher. Nun wurde aus dem Schauer ein Gewitter und ein Regenguss. An ein Weiterspielen war zunächst nicht zu denken. Nach zwei längeren Unterbrechungen war der Platz im Prinzip unbespielbar. Der Schiedsrichter entschied trotzdem darauf das Spiel zu beenden. Natürlich konnte unter diesen Bedingungen kein vernünftiges Spiel mehr stattfinden und die restliche Spielzeit passierte nichts mehr, außer Ausrutschern und Fehlpässe.

Unser Team kann leider nur einen Punkt in Steinbach behalten. Vor allem wurden zu Beginn wieder zu viele Chancen vergeben. Und als das Team ab der 75. Minute wieder dran war und klasse spielte, musste das Spiel unterbrochen werden. So waren alle Möglichkeiten auf einen Sieg verflogen.

 

Link zu bfv.de

 

Go to top